Ästhetische Kompetenz

Die ästhetische Kompetenz beinhaltet gleichermaßen Wahrnehmung mit allen Sinnen und eigenes schöpferisches Tun. Sie trägt zur Entwicklung einer ausgewogenen Persönlichkeit bei und gibt den jungen Menschen durch die Bewusstwerdung der Bedeutung von Stil und Form eine Orientierung für die eigene Lebensgestaltung. Die Verbindung von Wahrnehmung und eigenem Gestalten in der ästhetischen Kompetenz lässt Bildung als ganzheitlichen Prozess erfahrbar werden, der über das Wissen zu eigenem Urteilen und Handeln und Gestalten führt.

Unsere Aufgabe als Lehrkräfte ist es, unsere Schülerinnen und Schüler auf dem Weg der Sensibilisierung und Schulung ihrer Wahrnehmung zu begleiten, ihnen bei der Entwicklung von Kriterien der Qualitätsbeurteilung zur Seite zu stehen und sie so zu einer reflektierten Genussfähigkeit und Geschmacksbildung anzuleiten.

Ästhetische Kompetenz wird nicht nur in den „naheliegenden Fächern“ Kunst und Musik vermittelt, sondern in allen am DZG vertretenen Fächern. 

Ästhetische Kompetenz – konkrete Beispiele am DZG

  • Mathematik: Flächen und Körper, Goldener Schnitt
  • Naturwissenschaften: Faszination für die Vielfalt der Phänomene in der Natur
  • Sport: Freude an Bewegung, Entwickeln von Choreographien
  • Ethik: Kategorien zur Beurteilung von Handlungen, Reflexion über eigene Entscheidungen, Entwicklung von Toleranz
  • Deutsch und Fremdsprachen: Auseinandersetzung mit Sprache und Literatur, Theaterbesuche
  • Kunst: Überblick über zentrale Epochen und Stilrichtungen, Gestalten von eigenen Werken
  •  Musik: Überblick über zentrale Epochen und Stilrichtungen, eigenes Musizieren, Konzertbesuche
  • Wahlfächer: Anregungen zum eigenen Gestalten, etwa in den Kursen
    • Dramatisches Gestalten
    • Großer Chor
    • Unterstufenchor
    • Irish-Folk-Ensemble
    • Big Band