Unsere Schule  > Fächer  > Pflichtfächer  > Französisch

Französisch

Französisch macht Spaß!


Zum Beispiel, weil man ...

  • "Asterix und Obelix", "Tim und Struppi", aber auch viele Kino-und Charthits im Original versteht
  • an der Käsetheke durch eine korrekte Aussprache von "Saint Albray" und "Camembert" eine gute Figur macht
  • weiß, was die Abkürzung TGV bedeutet
  • Lust bekommt, einzusteigen, um schon nach kurzer Zeit vor dem Eiffelturm zu stehen
  • im schönen Klang dieser Sprache schwelgt
  • sich die Chance eröffnet, den Charme eines der beliebtesten Ferienländer Europas ohne Sprachbarriere zu erleben
  • den Klavierlehrer beeindruckt, wenn man den Namen Chopins nicht verunstaltet
  • dem „Leben wie Gott in Frankreich“ und dem „savoir-vivre à la française“ ein Stückchen näher rückt
  • der Speisekarte eines feinen Lokals nicht hilflos ausgesetzt ist
  • eine zweite Weltsprache zur Verfügung hat und ein Auslandssemester oder Praktikum, etwa im bei Studierenden derzeit sehr angesagten frankophonen Teil Kanadas, getrost ins Auge fassen kann

Es gibt viele gute Gründe, Französisch zu lernen. Die besten folgen hier:

Französisch ist eine Weltsprache und in Europa nach Deutsch die am meisten gesprochene Muttersprache. Französisch und Englisch sind als Fremdsprachen eine ideale Kombination.
In mehr als 30 Ländern stellt Französisch die Amts- oder Muttersprache dar, neben Englisch dient es als zweite globale Verkehrssprache und ist somit weltweit ein wertvolles Kommunikationsmittel. In Europa ermöglicht es eine reibungslose Verständigung in mehreren Nachbarländern: Nicht nur Frankreich, auch Luxemburg, Monaco und Teile Belgiens sowie der Schweiz sind frankophon. Und wen es weiter in die Welt hinauszieht, etwa nach Québec oder Tunesien, wird über seine Französischkenntnisse ebenfalls sehr glücklich sein. Wer also Französisch als zweite Fremdsprache wählt, ist mit einer weiteren Weltsprache im Gepäck bestens auf die Globalisierung vorbereitet.


Französischkenntnisse verbessern die Berufsaussichten und eröffnen Chancen. Interkulturelle Kompetenz ist heute in vielen Wirtschaftszweigen unverzichtbar.
Bei den Fremdsprachen, die auf dem deutschen Arbeitsmarkt gefragt sind, steht Französisch als Weltsprache nach Englisch mit großem Abstand an zweiter Stelle. In Europa ist Frankreich der weitaus wichtigste Handelspartner Deutschlands. Frankreich und Deutschland gelten in politischer und wirtschaftlicher Hinsicht als Motor der EU und zeigen im Partnerland mit tausenden von großen und mittelständischen Firmen Präsenz, Unternehmen wie Airbus, Siemens oder Bosch sind in beiden Ländern aktiv. Der deutsch-französische Arbeitsmarkt ist der größte in der EU, mit Französisch erschließt sich der sprachliche und kulturelle Zugang zu ihm. Französisch ist außerdem in vielen internationalen Organisationen (z.B. UNO, UNESCO) neben Englisch die offizielle Arbeitssprache und die wichtigsten europäischen Institutionen haben ihren Sitz in französischsprachigen Städten (Brüssel, Straßburg). Global gesehen, ist die frankophone Welt ein riesengroßer Wirtschaftsraum, zu dem das Französische die Tore öffnet. Mit Kenntnissen in der Landessprache sichert man sich im Geschäftsleben Sympathien!


Französisch zahlt sich im Studium aus.
In den Wissenschaften ist Französisch nach Englisch die am meisten nachgefragte lebende Fremdsprache. Nicht uninteressant ist auch, dass bei der Bewerbung um Praktika an EU-Institutionen, die sich in einigen Studiengängen großer Beliebtheit erfreuen, Französischkenntnisse von Vorteil sind. Zudem bieten deutsche und französische Universitäten zunehmend bi-nationale Studiengänge an, und zwar in sehr vielen Bereichen, von Jura über die Wirtschafts- bis hin zu den Ingenieurswissenschaften. Insgesamt existieren schon 100 Doppeldiplome: Die Studierenden verbringen jeweils die Hälfte ihres Studiums in Deutschland respektive in Frankreich, erwerben einen deutschen und zugleich einen französischen Abschluss und erhöhen so ihre Karriereaussichten. Nebenbei bemerkt: Wird Französisch bis zum Abitur belegt, so gilt ein mindestens ausreichendes Ergebnis in den Kurshalbjahren 12/1 und 12/2 als Ersatz für die Spracheingangsprüfung an den französischen Hochschulen. Einige unserer Ex-Schüler/-innen haben von dieser Regelung schon profitiert!


Französisch ist eine ausgezeichnete Basis für das Erlernen weiterer romanischer Sprachen (z. B. Spanisch, Italienisch, Portugiesisch).
Diese fungieren gegenseitig als sogenannte „Brückensprachen“, da sie auf einem ähnlichen Grundgerüst aufbauen und zu einem hohen Prozentsatz wiedererkennbares Vokabular aufweisen. Mehr noch als die lateinische Sprache als gemeinsame Urahnin gewährleisten sie durch Parallelen auf mehreren Ebenen einen leichteren Erwerb der jeweiligen Schwestersprachen.


Französisch ist nicht schwerer zu erlernen als andere Fremdsprachen.
Dies gilt auch für die Aussprache, die überschaubaren Regeln folgt. Im Übrigen: Gehen uns Wörter wie Pommes frites, Rendezvous, Abonnement, Omelette und Chauffeur nicht völlig mühelos über die Lippen? Sie alle sind, wie zahlreiche andere, die wir ohne Probleme im Deutschen benutzen, französischen Ursprungs. Ein wenig Französisch sprechen wir demnach alle schon. Zudem erleichtern aufgrund von vielen Querverbindungen im Wortschatz Englischkenntnisse das Erlernen des Französischen. Und: Deklinationen wie im Deutschen oder Lateinischen gibt es im Französischen nicht!
Die französische Sprache ist klar strukturiert, eine Tatsache, auf die man in Frankreich traditionell zu Recht stolz ist. Klare Ordnungsprinzipien erleichtern den Zugang und ermöglichen es, Sprache als System zu begreifen, methodisches Denken und damit Schlüsselkompetenzen zu trainieren.


Wer Französisch kann, sichert sich einen vertieften Zugang zu einem faszinierenden Land mit weltweiter kultureller Ausstrahlungskraft und mit prägendem Einfluss auf die europäische Geschichte.
Ob Küche, Kino, Literatur, Malerei oder Mode, die Attraktivität französischer Kultur ist seit Jahrhunderten international ungebrochen: Kein Weinkenner wird sich die Blöße geben, Champagner oder Bordeauxwein nicht verorten zu können, jeder Modefan kennt Chanel und Dior, Pariser Chic ist sprichwörtlich. Die Werke französischer Impressionisten (Monet, Renoir, etc.) ziehen auch das breite Publikum in ihren Bann und nicht von ungefähr findet das bekannteste europäische Film-Festival an der französischen Riviera, in Cannes, statt. In der Vergangenheit sind entscheidende Impulse, die auch die geistige und politische Geschichte unseres eigenen Landes mitgeprägt haben, von Frankreich ausgegangen. Zu erinnern ist z. B. an die französische Revolution, die Verkündigung der Menschenrechte und an Napoleon, ohne den Bayern kein Königreich geworden wäre.


Fazit:
Es lohnt in vielerlei Hinsicht, sich mit unserem französischen Nachbarland, seiner vielgerühmten Lebensart, um die es oft beneidet wird, und seiner melodischen Sprache intensiver zu beschäftigen. Apprendre le français, ça vaut la peine!

Link zum Lehrplan:


An der Schule verwendete Bücher:

Französisch als 2. Fremdsprache:
Lehrwerk und Begleitmaterialien in den Jahrgangsstufen 6 mit 10: A plus! aus dem Cornelsen-Verlag

  • Jahrgangsstufe 6
    • Découvertes 1, Schülerbuch, ISBN 978-3-12-622268-6
    • Découvertes 1, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-622263-1
    • Découvertes 1, Cahier d'activités mit MP3-CD und Video-DVD, ISBN 978-3-12-622265-5 oder
      Découvertes 1, Cahier d'activités mit MP3-CD und Video-DVD und Vokabeltrainer, ISBN 978-3-12-622264-8
  • Jahrgangsstufe 7
    • Découvertes 2, Schülerbuch, ISBN 978-3-12-622280-8
    • Découvertes 2, Grammatisches Beiheft, ISBN 978-3-12-622273-1
    • Découvertes 2, Cahier d'activités mit MP3-CD und Video-DVD, ISBN 978-3-12-622275-5 oder
      Découvertes 1, Cahier d'activités mit MP3-CD und Video-DVD und Vokabeltrainer, ISBN 978-3-12-622274-7
  • Jahrgangsstufe 8
    • A plus! 3, Schülerbuch, ISBN 978-3-464-22067-2
    • A plus! 3, Grammatikheft, ISBN 978-3-464-22086-3
    • A plus! 3, Carnet d'activités, ISBN 978-3-464-22085-6 oder A plus! 3, Carnet d'activités mit CD-ROM, ISBN 978-3-06-520009-7
  • Jahrgangsstufe 9
    • A plus! 4 (cycle long), Schülerbuch, ISBN 978-3-464-22056-6
    • A plus! 4 (cycle long), Grammatikheft, ISBN 978-3-464-22050-4
    • A plus! 4 (cycle long), Carnet d'activités, ISBN 978-3-464-22053-5 oder A plus ! 4 (cycle long), Carnet d'activités mit CD-ROM, ISBN 978-3-06-520013-4
  • Jahrgangsstufe 10
    • A plus! 5 (cycle long), Schülerbuch, ISBN 978-3-464-22066-5
    • A plus! 5 (cycle long), Grammatikheft, ISBN 978-3-464-22093-1
    • A plus! 5 (cycle long), Carnet d'activités, ISBN 978-3-464-22092-4 oder A plus! 5 (cycle long), Carnet d'activités mit CD-ROM, ISBN 978-3-06-520030-1
  • Jahrgangsstufen 11 und 12
    • Horizons, Schülerbuch, Klett-Verlag, ISBN 978-3-12-520921-3
    • Horizons, Cahier d'activités mit CD-ROM, Klett-Verlag 978-3-12-520923-7
    • Oberstufengrammatik Französisch, Klett-Verlag, ISBN 978-3-12-520932-9
    • Mots et contexte - Thematischer Oberstufenwortschatz, Klett-Verlag, ISBN 978- 3-12-502784-8

Berichte, Projekte, Exkursionen:


  • Diplôme d'Etudes en Langue Française (DELF)


Interessante Links zu fachlichen Themen:

-

Diese Seite wurde zuletzt am 09.01.20 aktualisiert.

Für Großansicht klicken!

Französisch wird am DZG ab der 6. Jahrgangsstufe als 2. Fremdsprache unterrichtet.

Für Großansicht klicken!

Die neue Lehrbuch-Generation bietet auch...

Für Großansicht klicken!

... für die Jüngsten motivierende Aufgabenformen.

Für Großansicht klicken!

Am Ende des ersten Lernjahres findet der Vorlesewettbewerb Französisch statt. Hier zeigt sich, dass das Erlernen der Aussprache nicht so langwierig ist, wie manche meinen.

Für Großansicht klicken!

Spiel und Spaß beim Besuch des France Mobil. Le français, c‘ est cool!

Für Großansicht klicken!

In der 10. Klasse kann das international anerkannte Sprachzertifikat DELF B1 erworben werden, außerdem lockt eine Spreachreise nach Nizza, die die Anwendung der Französischkenntnisse vor Ort ermöglicht.


Impressum | Datenschutz © 2005-2020 Dominikus-Zimmermann-Gymnasium Landsberg am Lech